No. 20
Die Anzeigen erscheinen wöchentlich zweimal.
Dienstags und Freitags

Schönberg, den 17. Mai
1833
dritter Jahrgang
Preis vierteljährlich 20 Schilling (Mecklenburg) jährlich 1Mark (Lübeck) 32Schilling (Mecklenburg).
Jahrgang
<< Ausgabe vorher>> Ausgabe danach
[ => Original lesen: 1833 Nr. 20 Seite 1]

Alle, vom 1sten August 1812 bis zum 31sten Julius 1813 einschließlich gebornen jungen Leute männlichen Geschlechts werden, um zum Zweck der bevorstehenden Militair=Ausloosung angeschrieben zu werden, hierdurch geladen, am Mittwoch den

5ten k. M. Junius, Morgens 9 Uhr,

vor der Land=Vogtey zu erscheinen, und angewiesen, ihre Taufscheine unfehlbar mitzubringen.
                    Schönberg den 11ten Mai 1833.

Großherzogl. Mecklenb. Landvogtey des Fürstenthums Ratzeburg.      

(L. S.)                      A. v. Drenkhahn.        Karsten.        Reinhold.                


Vorladungen.

        Zur Justification der auf das Proclama vom 7ten März 1832 angemeldeten Forderungen an die Ehefrau des ehemaligen Käthners Kreutzfeldt zu Ziethen, so wie zur Vertheilung der, für diese verkaufte Käthnerstelle aufgekommenen Gelder, werden Alle zu den Acten bekannt gewordenen Liquidanten hiemittelst öffentlich und peremtorisch

zum 21sten Mai d. J. Morgens 10 Uhr

vor das unterzeichnete Gericht geladen, bei Vermeidung des ein für allemal angedroheten Nachtheils, daß die Ausbleibenden, als auf weitere Justification verzichtend, rücksichtlich der Vertheilung der Kaufgelder, an die Beschlüsse der Erschienenen gebunden erachtet werden sollen, wonach demnächst auch die Vertheilung, der vorhandenen Kaufgelder sogleich zu verfügen.
      Decretum Schönberg den 30. April 1833.

Justiz=Amt der Landvogtey des Fürsten=
                                     (L. S.)         thums Ratzeburg.
        Karsten.         Reinhold.


[ => Original lesen: 1833 Nr. 20 Seite 2]

        Diejenigen nicht präcludirten Gläubiger des insolventen Altentheilers Jochen Beckmann zu Olldorf, welche der Vertheilung der geringfügigen, nach Abzug der bisherigen Kosten nur 130 Taler (Mecklenburg) 8 3/4 Schilling (Mecklenburg) N2/3tel betragenden Massengelder unter folgende bevorzugtere Beckmannsche Creditoren, als:

    1) den Arbeitsmann Willms zu Niendorf, wegen einer Lohnforderung von 5 Taler (Mecklenburg)32 Schilling (Mecklenburg) N2/3.
     2) den Arbeitsmann Peter Burmeister zu Olldorf, wegen einer Forderung aus gleichem Rechtsgrunde, des Betrages 18 Taler (Mecklenburg) N2/3.,
       und
       3) den Hauswirth Bade zu Olldorf, nebst dessen Halbgeschwistern, den beiden Söhnen des Gemeinschuldners, wegen des, aus betreffenden Acten justificirten Eingebrachten der verstorbenen ersten Ehefrau des Letzteren, von 106 Taler (Mecklenburg) 16 Schilling (Mecklenburg) 9 Pfennig (Mecklenburg) D. Ct.
widersprechen zu können vermeinen, werden hiemit ein für allemal aufgefordert, solchen Widerspruch in dem hierzu auf

den 23sten Mai d. J.

Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine vor Gericht zu erkennen zu geben, auch sofort zu begründen, oder zu erwarten, daß, nach erkannter Praeclusion, alsbald die Auszahlung der Gelder an die Liquidanten, nach Maaßgabe der Priorität, werde verfügt werden.
    Decretum Schönberg den 2. May 1833.

Justiz=Amt der Landvogtey des Für=
(L. S.)                     stenthums Ratzeburg.
        Karsten.         Reinhold.


Verkaufs=Anzeigen.

        Auf Antrag der Vormünder der Kinder des unlängst hieselbst verstorbenen Arbeitsmanns Asmus Lueth soll die zum Nachlasse dieses Verstorbenen gehörende, vor dem Siemzer=Thore belegene Baustelle sammt den zur Errichtung eines Wohnhauses vorhandenen Baumaterialien - das Gebäude wird in den nächsten Tagen gerichtet werden - nach ertheiltem decreto de alienando, öffentlich, dem Meistbietenden, verkauft werden. Es ist hierzu ein einziger Termin auf

den 3ten Junius d. J.,

Vormittags 11 Uhr, angesetzt, wozu demnach Kaufliebhaber vor hiesiges Justiz=Amt geladen werden. Zugleich ist zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an dieses Grundstück mit Zubehör, so wie zur Ausübung des creditorischen Gleichgebotsrechts, Termin auf

den 7ten desselben Monats,

Morgens 11 Uhr, präfigirt worden, zu welchem die respven. Interessenten bei Strafe des Ausschlusses peremtorisch dadurch verabladet werden.
    Decretum Schönberg den 13ten Mai 1833.

Justiz=Amt der Landvogtey des Für=
(L. S.)                     stenthums Ratzeburg.
        Karsten.         Reinhold.


        Am kommenden Montage, als den 20. d. M. Morgens 9 Uhr, soll in der hiesigen Untervogtswohnung, der Nachlaß des verstorbenen Untervogts Schmöcker, bestehend in:

Einer Hubelbanck nebst mehreren Zimmer=Geräthschaften, einer Wanduhr mit Gehäuse, einigen Meubeln, Haus= und Küchen=Geräthe, einigen Silbersachen, mehreren Cavelingen kleingemachten Büchen Brennholzes, so wie auch in einigen Faden dido Kluftholz, in halben Faden, diversen eichenen und tannenen Brettern, einer Kuh und 2 Schweinen u. dgl. m.,
gegen baare Bezahlung in N2/3. z. v. verkauft werden.
      Schönberg den 16ten Mai 1833.

G. F. Schlebusch.      


        Am Mittwoch den 22sten Mai soll zu Lockwisch in meiner Wohnung allerlei Holländergeräthe, Sielengeschirr, ein Wagen und mehrere Sachen öffentlich meistbietend, gegen baare Zahlung, verkauft werden.

Königsmark, Holländer.      


Vermischte Anzeigen.

        Aus meinen wohl assortirten Manufactur Waaren=Lager wird fortwährend zu Einkaufspreisen gegen baare Zahlung, verkauft.
    Schönberg den 9ten Mai 1833.

G. Simonis.          


Das lehrreiche Gastmahl.

[Erzählung.]

[ => Original lesen: 1833 Nr. 20 Seite 3]

Das lehrreiche Gastmahl.

[Erzählung.]

[Beschluß.]

[ => Original lesen: 1833 Nr. 20 Seite 4]

Brüderliche Liebe.

[Erzählung.]

[Beschluß.]


Anecdoten.

        Ein Edelmann hatte mehrere Stockschläge bei irgend einer Gelegenheit erhalten. Da er nicht Miene machte darüber empfindlich zu werden, so fragte ihn ein Freund: Wie es sich denn mit der Ehre vertrage, daß er so etwas dulde, ohne Notiz davon zu nehmen? - Jener antwortete darauf ganz ruhig: Pah"! ich bekümmere mich nie um etwas, das hinter meinem Rücken vorgeht.


Der Klopfstock.
Drei Witzbolde, welchen das lustige Spiel
Der Namensverwandlung besonders gefiel,
Erschienen des Abends am städtischen Thor?
Da trat aus dem Häus'chen der Schreiber hervor;
"Wes Standes die Herrn? Wie nennen Sie sich?"
Das Wort nahm der Eine: "Herr, Göthe heiß' ich,
Der: Schiller, der: Bürger; Poeten sind wir,"
Er meldet es schleunig dem Wacht=Officier,
Der mehr unterrichtet, versetzte behend:
"Sagt dieses den Vögeln - Wenn jeder nicht nennt
Den richtigen Namen, so kommt auch im Nu
Auf fühlbare Weise der Klopfstock dazu."


G e t r a i d e = P r e i s e
vom 14. Mai.
pr. Last contant in N2/3tel in
Lübeck
Taler (Mecklenburg)
Waitzen, Mecklenburger und Holsteiner 68
Roggen, Mecklenburger und Holsteiner 60
              Petersburger 76
Gerste, Mecklenburger und Holsteiner 36
Hafer,   Mecklenburger und Holsteiner 32
Erbsen, Brecherbsen 60
             Futtererbsen 44
Wicken 48
Buchweitzen 36
Winter=Rapsaat die Tonne - Mark (Lübeck)
Sommer=Rapsaat - Mark (Lübeck)
Schlagleinsaat 13 Mark (Lübeck)
Köcksaat 4 Mark (Lübeck)


Verbesserung.

        In dem vorigen Stück dieser Anzeigen lese man S. 1 Zeile 2, statt 1818, - 1808.


Gedruckt und verlegt von L. Bicker.


<< Ausgabe vorher>> Ausgabe danach
ZVDD